10.08.2018 Osterholz-Scharmbeck Von: Eva Kairies
Abfall-Service Osterholz lädt zum Tag der offenen Tür

Blick hinter überraschende Kulissen

Wer mit der Sesamstraße aufgewachsen ist, wird sich an Oskar erinnern, der als grünes Zottelmonster in der Mülltonne gewohnt hat und Müll liebt.

Mit sehr viel Kurzweil und Spaß wollen die 88 Mitarbeiter der ASO an diesem Tag ihre Gäste unterhalten und dabei aufklären über Rohstoffe, Logistik und Umwelt – und über brandneue Ideen zur Ressourcenschonung. Annemarie Lampe (ASO) freut sich, den Mitbürgern mal einen Blick hinter die Kulissen gewähren zu können. „Es wird immer wichtiger, wie man mit Abfall umgeht. Der Gedanke, die ASO würde mit viel Abfall auch viel verdienen, ist nicht richtig. Es geht hier um Ressourcenschutz. Das ist wirklich sehr wichtig und geht uns alle an." Die ASO sammle ja nicht nur Abfall, sondern wird besonders tätig in der Umweltbildung, um zukünftigen Müll zu vermeiden.

„Wir werden aktiv in Schulen und Kindergärten, informieren die Bürger, schreiben die Neubürger an, wie es mit dem Abfalltrennsystem hier funktioniert und unterstützen ehrenamtliche Initiativen wie Reparatur-Cafés, die zum Beispiel funktionsfähige E-Geräte aufarbeiten und weitergeben. Bei uns gibt es auch ein kleines Häuschen, das unsere Tauschbörse beheimatet: Darin kann man Dinge ablegen, die man nicht mehr haben möchte, aber zum Wegwerfen noch zu schade sind. Mitnehmen kann man alles, was man will." Kooperationen wie zum Beispiel zur BBS, deren Produktionsklasse „Fahrrad" gern Fahrräder aus dem Sperrmüll übernimmt und wieder fit macht, werden ebenso gern gepflegt. Diverse Repair-Café-Initiativen werden sich ebenso wie die BBS am Tag der offenen Tür mit Information und Aktion beteiligen, so wie auch die übrigen Partner wie Nehlsen GmbH, Grube Land- und Umwelttechnik, die Osterholzer Stadtwerke, die BioS, Faun Umwelttechnik.

Die ASO-Mitarbeiter arbeiten derzeit an zehn Quiz-Stationen für einen Recycling-Parcours für die Besucher. Wer mitmacht, hat die Chance auf einen von drei Preisen, die abends verlost werden sollen. Ein E-Bike, eine Ballonfahrt für zwei oder ein Eventim-Gutschein über 150 Euro stehen auf dem Spiel. Noch eine andere Form des Recyclings können die Besucher erfahren: Sie bekommen eine Tüte und können darin eine kostenlose Kompostprobe „von hier" mitnehmen und die heimischen Pflanzen verwöhnen.

Noch mehr Spiel und Spaß ist selbstverständlich geplant: Endlich mal Müllauto fahren und die Mülltonnen kippen oder einen Bagger bedienen … – diese Träume können am Sonntag wahr werden! Mülltonnen-Torwandschießen, Kinderschminken, zwei Hüpfburgen, ein Wurfspiel und eine Fotobox werden angeboten. Selbst Live-Musik wird am Tag der offenen Tür angeboten. Auf die Groove-Onkels, die eine Mülltonnen-Percussion-Show liefern werden, können sich die Besucher freuen. Herr Stinknich, ein witziger Künstler-Müllmann, wird als Live-Act zwischen den Besuchern wandeln und in witzige Situationen geraten. Und auch die Singmäuse, der Schulchor der Grundschule Buschhausen ist eingeladen, um die Gäste musikalisch zu unterhalten. Der Shanty Chor Segelclub Hamme e.V. ist ebenfalls gesanglich dabei.

Mit Musik werden die Snacks der Food-Trucks wie Süßkartoffelpommes und Burger, Bio-Pizza, Pasta und Saucen, asiatisches Essen, aber auch Currywurst, Hot Dogs, Crêpes und Eis bestimmt gut weggehen. Besonders sollte man sich aber an den Blechkuchen der Bäckerei Behrens halten: Der ist nicht nur gleich aus der nachbarschaftlichen Backstube, sondern hat ebenfalls einen karitativen Gedanken: Der Erlös geht nämlich an das SOS Kinderdorf Worpswede.

Die ASO GmbH wurde vor 20 Jahren als ein Unternehmen des Landkreises (51 Prozent) und Nehlsen (49 Prozent) gegründet. Der Abfall der Privathaushalte und der Gewerbebetriebe und dessen Entsorgung war der Auftrag der damals 15 Mitarbeiter, die 1999 das seinerzeit neue Verwaltungsgebäude im Entsorgungszentrum Pennigbüttel bezogen hatten. Zurzeit wird das Gebäude baulich erweitert, denn nicht nur der Mitarbeiterstamm ist auf 88 Personen gestiegen. Auch die gesamten operativen Aufgaben werden seit 2010 mit der Einführung der Biotonne von der ASO übernommen. Der erste Geschäftsführer Frank Theilen ist mittlerweile pensioniert und seit 2016 ist Christof von Schroetter der ASO-Chef.

Wer übrigens zum Tag der offenen Tür am Entsorgungszentrum Pennigbüttel mit dem Fahrrad kommt, hat keine Parkplatz-Probleme. Die Autofahrer müssen zur Kenntnis nehmen, dass auf dem Betriebsgelände keine Parkplätze angeboten werden. Im Gewerbegebiet Pennigbüttel können die Parkplätze genutzt werden.

Am Samstag davor, der 18. August, bleibt die ASO für die Entsorgungsanlieferung geschlossen. Dafür ist aber derWertstoffhof in Schwanewede (Molkereiweg) geöffnet und in Lilienthal wird der Wertstoffhof (Hilligenwarf 16) an diesem Tag eröffnet.